Zurück zur Fahrzeugübersicht

Smart EQ fortwo Cabrio.

Kategorie: E-Autos
Smart EQ fortwo Cabrio
Erfahrungsbericht von
Anja
Nachricht senden
12.11.2020

Anschaffung

ich habe einen kleinen City Flitzer gesucht, der mich vor allem zur Arbeit bringt. Ich stehe morgens immer im Stau und mein großes Familienauto verbraucht 11L/100km. Damit wollte ich nicht mehr zur Arbeit fahren.
Der Smart ist für mich die richtige Wahl, da er wendig ist, ich immer Parkplätze bekomme und er von der Reichweite absolut ausreicht.

Kosten

5 von 5

Ich lease das Auto. Es ist das Erste mal, dass ich mich für ein Leasing entschieden habe und über diese Entscheidung bin ich froh. E-Autos würde ich immer leasen, da ich nicht weiß, wie sich der Wert des E-Autos verändert. Ich wollte auch erstmal sehen, ob ein E-Auto das Richtige für mich ist. Das Auto kostet mich 80€/Monat Leasinggebühr. Dazu kommen Versicherung von ca. 400€/Jahr. Für das Laden bezahle ich derzeit 29 Cent / kWh, da ich zu Hause lade. Ich verbrauche im Schnitt 16kWh auf 100km. Das wären somit 4,64€ für 100km. Alternativ lade ich bei meinem Arbeitgeber kostenlos.

Reichweite & Laden

4 von 5

Der Smart hat im Sommer eine Reichweite von 130km. Wenn es im Winter richtig kalt ist, kann sich die Reichweite auf 80km reduzieren. Das reicht trotzdem für mich komplett aus, da mein Arbeitsplatz 20km entfernt ist. Wenn ich zur Arbeit fahre, lade ich bei meinem Arbeitgeber. Ansonsten lade ich zu Hause, wenn ich weiß, dass die Reichweite knapp wird. Zu Hause lade ich an einem normalen HH-Stecker. Da die Leitungen schon 45 Jahre alt sind, vermeide ich es, zu Hause länger als 4h am Stück zu laden. In 4h habe ich aber immer eine Reichweite von > 50km.
Für weitere Strecken habe ich noch einen Verbrenner, den ich dann zur Not einsetze. Der steht aber fast nur noch und kommt kaum noch zum Einsatz.

Aus­stattung & Fahr­gefühl

4 von 5

Der Smart ist meine Knutschkugel. Ich finde ihn einfach toll. Er ist wendig und spritzig. Ich habe noch nie ein Auto mit so einem Wendekreis erlebt. Er macht einfach nur Spaß. Das Dach lässt sich elektrisch auf und zu machen, wer es mag kann auch noch die Seitenholme über der Tür entfernen. Dann hat man ein komplettes Cabrio. Das habe ich aber so gut wie noch nie gemacht und ist auch nicht wirklich nötig. Durch das Cabrio benötigt man an heißen Sommertagen keine AC, die unnötige Reichweite schluckt.
Der Kofferraum könnte etwas länger sein. Da man die Holme in der Tür vom Kofferraum verpacken kann, ist der Kofferraum kleiner als bei "normalen" Smarts. Es fehlen 2-3 cm. Ich habe noch eine Kofferraumabdeckung, die so angebracht ist, dass sie geöffnet werden muss, um Wasserkisten zu transportieren. Unglücklich ist, dass die Wasserkisten gegen den Holm von der Kofferraumabdeckung gedrückt werden und durch die dickere Kofferraumtür kaum noch in den Kofferraum passen. Sie müssen genau positioniert werden, damit es passt - es passt auch nur eine Kiste rein.

Gesamt­bewertung

4 von 5

Der Smart EQ fortwo Cabrio ist der perfekte kleine Stadtflitzer und der perfekte Zweitwagen.
Wer keinen Zweitwagen hat, sollte sich aber überlegen, ob ein bisschen mehr Reichweite ggfs. sinnvoller ist und ob er mit einem so kleinen Kofferraum auskommt.

Bericht teilen

x Hilfreich

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben?

Dann melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.

Jetzt anmelden

Du kannst die E-Mail jederzeit abbestellen.