Zurück zur Fahrzeugübersicht

DS 3 Crossback e-Tense.

Kategorie: E-Autos
DS 3 Crossback e-Tense
Erfahrungsbericht von
Déessee
Nachricht senden
18.11.2020

Anschaffung

Ich fahre seit zwei Wochen einen DS 3 Crossback e-Tense als neuen Dienstwagen. Mein Arbeitgeber bietet jetzt seit kurzem die Möglichkeit an, den e-Tense zu nutzen (andere Option war der neue Peugeot 508 Hybrid). Beides richtig schicke Autos, aber die Neugier auf E-Mobilität war stärker.

Kosten

4 von 5

Der Neuwagenpreis liegt bei 45.000 Euro. Ich habe die Ausstattungsversion Grand Chic und als Extra ein Fahrassistenzpaket und ein Head-Up Display dazu genommen. Über die Dienstwagenregel zahle ich jetzt real etwa 220 Euro pro Monat. Das ist für mich vertretbar und im Rahmen meiner bisherigen Dienstwagen. Für das Laden unterwegs habe ich mehrere Ladekarten, da bin ich schon drauf angewiesen, weil ich natürlich viel fahre. Preislich habe ich da aber ehrlich gesagt keinen Überblick, da das auch Kosten sind, die der Arbeitgeber übernimmt. Beim Laden habe ich vor allem zwei Karten die ich unterwegs nutze, Plugsurfing und EnBW.

Reichweite & Laden

3 von 5

Ich komme mit dem DS 3 entspannt 240 bis 250 km weit. Da ich dienstlich viel unterwegs bin, lade ich fast jeden Tag an einer Schnellladesäule (eine Wallbox für zuhause ist in Planung). Da der DS 3 an Schnellladesäulen mit bis zu 100kW lädt, geht das eigentlich auch ganz schnell. Unter 20% SoC nimmt er auch an die 100 kW auf, ab 25% sinkt die Aufnahme dann auf 75 kW ab. Bei 50 %SoC lädt er mit 50 kW und ab 75% dann nur noch mit 25 kW. D.h. von 0-80% SoC benötige ich ca. 30 Minuten. Der Akku ist wassergekühlt, d.h. er kann auch nach längeren Fahrten immer schnell aufgeladen werden. Ich kann das Laden zwischen meinen Fahrten gut einplanen, nichtsdestotrotz verspreche ich mir von einer Wallbox zuhause nochmal einen deutlichen Komfortgewinn. Dort könnte der DS 3 dann mit 11 kW über Nacht geladen werden.

Aus­stattung & Fahr­gefühl

5 von 5

Der Wagen ist, wie es sich für einen Citroen gehört, weich gefedert und extrem komfortabel. Mir gefallen besonders die Matrix-LED Scheinwerfer. Das Auto selbst ist wirklich schön und ein echter Hingucker, auch im Innenraum setzt DS auf ein luxuriöses Ambiente. An das Head-Up-Display muss ich mich noch etwas gewöhnen, irgendwie irritiert mich das noch ein bisschen. Der Motor ist mit 136 PS ausreichend stark, als Vielfahrer bin ich da wirklich entspannt unterwegs. Stauassistent und Spurwechselassistent sind da natürlich Gold wert.

Gesamt­bewertung

4 von 5

Der DS 3 ist ein richtig schickes Auto mit tollem Komfort. Mir persönlich wäre er aber für 45.000 Euro zu teuer, als Verbrenner oder Plug-In Hybrid aber sicher auch privat für mich sehr interessant.

Bericht teilen

x Hilfreich

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben?

Dann melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.

Jetzt anmelden

Du kannst die E-Mail jederzeit abbestellen.