Zurück zur Übersicht

Mobility+ App (Ladeapp).

Kategorie: Service
Mobility+ App (Ladeapp)
Kosten:
Gratis App
Voraussetzungen:
Smartphone
Mobility+ App (Ladeapp)
Erfahrungsbericht von
Martin S.
Nachricht senden
09.09.2020
Übersicht

Bewertung

5 von 5

Seit knapp einem Jahr fahre ich einen VW E-Golf mit ca. 200 km Reichweite. Ich habe mittlerweile diverse Ladesysteme ausprobiert. Am besten gefällt mir aber immer noch die Mobility+ App der EnBW.

Design und Funktionen der App
Die App ist sehr übersichtlich und bietet eine gut gestaltete Oberfläche. Auf meinem Google Pixel 4 läuft sie ohne Probleme und ist völlig intuitiv bedienbar. Sie zeigt mir neben den EnBW-Ladesäulen auch solche an, die nicht zur EnBW gehören, die aber auch mit der App genutzt werden können. Dabei sehe ich direkt welche Ladesäulen verfügbar sind.
Manche Ladesäulen sind von der Straße aus nicht direkt ersichtlich, da sie sich z.B. in einem Parkhaus befinden. Dafür ist bei vielen Ladesäulen in der App eine Lagebeschreibung hinterlegt. Das erspart unnötiges Suchen.

Bezahlen und Kosten
Das Bezahlen funktioniert sehr leicht. Es gibt zwei Tarife: Einen Standard-Tarif und einen Viellader-Tarif. Beim Standardtarif kostet das Laden mit AC ca. 0,38 €/kWh, mit DC ca. 0,48 €/kWh. Beim Viellader-Tarif sind die Kosten bei AC und DC pro kWh ca. 10 Cent günstiger. Allerdings fällt dafür eine monatliche Grundgebühr von rund 4,90 € an. EnBW Strom- und Gas-Kunden erhalten den Viellader-Tarif ohne Grundgebühr.
Eine Ladekarte kann für knapp 10 € dazugekauft werden. Diese kann ich sehr empfehlen, da das Scannen der Codes an Ladesäulen, die nicht von der EnBW sind, manchmal nicht funktioniert.
Da das DC-Laden teurer ist mache ich das nur, wenn ich Zeitdruck habe oder nicht warten möchte. Sonst reicht mir das AC-Laden völlig aus.

Benutzung
Ich fahre meist Kurzstrecken, oft innerhalb der Stadt. Da es bei mir ein sehr gut ausgebautes öffentliches Ladenetz gibt, habe ich keine Wallbox und lade immer an öffentlichen Ladesäulen. Meist auf dem Supermarktparkplatz, wo es spezielle Ladeparkplätze (kostenlos und direkt in Eingangsnähe) gibt oder beim Fitnessstudio. Wenn ich meine Familie besuchen, lege ich ca. 70 km pro Weg zurück und komme dann auch ohne Laden aus. Wenn ich in den Urlaub fahre, also über 150 Kilometer pro Weg, schaue ich nach Ladesäulen auf meiner Strecke und am Ziel. Dazu eignen sich die Schnellladesäulen auf Autobahnraststätten sehr gut. Bisher habe ich immer problemlos eine Ladesäule gefunden, die ich mit der App benutzen konnte.

Was stört mich
Die EnBW mobility+ App funktioniert leider nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mein letzter Urlaub mit dem E-Golf ging nach Tschechien. Dort konnte ich die App leider nicht benutzen. Um vor Ort laden zu können, habe ich mir die Recharge App von Shell besorgt. Die App würde ich in Deutschland nicht benutzen, da sie mir nicht zusagt und deutlich teurer ist, aber für den Urlaub war sie doch ziemlich praktisch. Ich würde mir wünschen, dass die EnBW bald noch mehr Länder anschließt, damit ich sie überall in Europa nutzen kann.

Gesamtwertung
Wenn du Elektromobilität schnell und einfach für dich nutzen willst, dann nimm die mobility+ App. Sie hat in Deutschland die meisten Ladepunkte, bietet einen super Service und hat ein sehr günstiges und faires Preismodell. Für mich ist es die beste App auf dem Markt.

Bericht teilen

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben?

Dann melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.

Jetzt anmelden

Du kannst die E-Mail jederzeit abbestellen.