Zurück zur Übersicht

KTM Power Sport 11 Plus CX5 (2019).

Kategorie: E-Bikes
KTM Power Sport 11 Plus CX5 (2019)
Listenpreis:
ab 3.200€
Akku:
500Wh
Geewicht:
25 kg
KTM Power Sport 11 Plus CX5 (2019)
Erfahrungsbericht von
cologne_cruiser80
Nachricht senden
02.07.2020

Anschaffung

Mit meinem E-Bike wollte ich eigentlich zwei Ziele erreichen: Mir den Zweitwagen sparen und morgens nicht mehr verschwitzt im Büro ankommen. Meine Pendelstrecke beträgt 10 km (einfache Strecke) dafür ist ein E-Bike ideal. Ich habe mich im Vorfeld recht viel damit beschäftigt und bin bei verschiedenen Fachhändlern unterschiedliche Modelle Probe gefahren. Beim Preis konnte ich etwas flexibler sein, da mein Arbeitgeber eine Leasingmodell für E-Bikes anbietet.

Ausstattung & Fahreigenschaften

5 von 5

Ich bin vorher auch immer recht hochwertige Bikes gefahren, aber das E-Bike liegt preislich (NP ca. 3.200 €) nochmal deutlich darüber. Daher erwarte ich auch eine hohe Qualität. Nach einem Jahr intensiver Nutzung kann ich hier noch keine Mängel feststellen, alles passt und das Bike läuft nach wie vor super. Der Bosch Motor leistet 250 Watt bzw. 75 Nm, das ist schon ganz ordentlich. Es gibt außerdem eine „Schiebe-Funktion“, die ich ziemlich cool finde. D.h. wenn man das Fahrrad schiebt und z.B. noch einen Kinderanhänger mit voller Beladung (zwei Kinder 😉) ziehen muss, unterstützt der Motor auch das Schieben. Hat sich bei zahlreichen Familienausflügen schon bewährt.

Ich bin immer schon ein Fahrradfahrer gewesen, der nicht gemächlich fahren kann, daher kommt mir die Geschwindigkeit beim E-Bike entgegen. Allerdings unterstützt der Motor nur bis zu einer Geschwindigkeit von 25, 26 km/h. Auf langen Geraden könnte ich da durchaus noch ein paar km/h draufpacken, allerdings kommt dann das Gewicht des Rads voll zum Tragen, da die Unterstützung nicht mehr greift. Anders gesagt: alles über 26 km/h hält man nicht lange durch und macht keinen Spaß, da man dann das volle Gewiht des Fahrrads spürt. Das hohe Gewicht macht das Fahrrad auch etwas träger, weniger agil. Gerade wenn man vorher sportlichere (normale) Bikes gefahren ist, fällt das auf.

Reichweite & Laden

5 von 5

Der Akku hat eine Kapazität von 500 kWh. Das reicht bei mir für ca. 60 km oder drei Tage pendeln. Ich fahre allerdings auch immer mit der maximalen Unterstützung. Wer es gemütlicher mag, kann sicher auch 80 km weit fahren. Da der Akku abnehmbar ist, ist das Laden absolut problemlos. Ich nehme ihn einfach mit in die Wohnung und lade ihn ca. 2-3 Stunden an der Steckdose auf.

Preis / Leistung

4 von 5

Ich muss sagen, dass ich mir für einen Neupreis von 3.200 Euro das Bike sicher nicht gekauft hätte. Das ist einfach zu happig. Da mein Arbeitgeber aber Bikeleasing anbietet, fällt die monatliche Belastung bei mir mit rund 45 Euro/Monat relativ gering aus. Für mich passt daher das Preis-Leistungsverhältnis, für das Geld, fahre ich aktuell ein tolles Rad. Da nehme ich auch das Schleppen in den Keller in Kauf. Der Leasingvertrag läuft insgesamt drei Jahre, danach habe ich die Möglichkeit, das Bike zum Preis von 18% des UVP zu übernehmen. Da bin ich aber noch unschlüssig, ob ich das mache oder mir einfach ein neues Bike lease.

Gesamtbewertung

4 von 5

Ich bin mit dem Bike von KTM total zufrieden. Morgens komme ich recht entspannt auf der Arbeit an und habe, im Vergleich zu einem normalen Fahrrad, rund 10 Minuten Zeitersparnis. Das liegt aber auch daran, dass ich immer ziemlich flott unterwegs bin und mit der maximalen Unterstützung fahre. Ein Wermutstropfen ist das Gewicht von 25 kg. Ich wohne in der Stadt und muss das Rad abends immer in den Keller tragen. Zwar kann ich den Akku zum Laden einfach abnehmen und mit in die Wohnung nehmen, das Schleppen in den Keller ist aber definitiv ein Makel.

Bericht teilen

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben?

Dann melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.

Jetzt anmelden

Du kannst die E-Mail jederzeit abbestellen.