Zurück zur Übersicht

HAIBIKE SDuro 9.0 Trekking (2018).

Kategorie: E-Bikes
HAIBIKE SDuro 9.0 Trekking (2018)
Preis:
3.999 €
Akku:
500Wh
Gewicht laut Hersteller:
25,6 kg
HAIBIKE SDuro 9.0 Trekking (2018)
Erfahrungsbericht von
BikeMike
Nachricht senden
02.07.2020

Anschaffung

Die Entscheidung für ein E-Bike habe ich bewusst getroffen, da ich meine tägliche Pendelstrecke (einfache Strecke 18 km) nicht mehr mit dem Auto fahren wollte. Tatsächlich habe ich gar nicht lange im Internet recherchiert, sondern bin zum Fachhändler gegangen und habe mich beraten lassen. Mit einem Leasingmodell über meinen Arbeitgeber musste ich auch nicht unbedingt auf den Preis schauen (Neupreis ca. 4.000 Euro).

Ausstattung & Fahreigenschaften

4 von 5

Der Bosch-Motor leistet 250 Watt/ 75Nm, was schon ziemlich ordentlich ist. Gerade an Ampeln macht das „Anfahren“ richtig Spaß und man ist sofort wieder auf Geschwindigkeit.

Mit den vier Unterstützungsmodi kann man sich bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterstützen lassen. Je nach Unterstützungsmodus muss man dann entweder mehr oder weniger treten. Natürlich kann man dann über die normale Gangschaltung (11Gänge) seinen Fahrstil anpassen.

Einige Ausstattungsdetails wie z.B. den Gepäckträger vorne hätte ich nicht benötigt. Er stört leider ein bisschen, weil ich immer mit den Füßen daran stoße, und ich für meine täglichen Strecken gar nicht so viel Gepäck benötige.

Ganz allgemein muss ich noch erwähnen, dass mich auch deshalb für ein etwas teureres Modell mit Bosch-Motor entschieden habe, weil es bei den Ersatzteilen schwierig werden kann. Da jeder Hersteller im Grunde seine eigenen E-Bikes mit Motoren baut, wollte ich auf einen renommierten Hersteller setzen, der auch andere E-Bike-Marken beliefert und es genügend Ersatzteile gibt.

Insgesamt ist das Haibike mehr Fahrzeug als Fahrrad. Es fährt sich super und ist für meine Pendelstrecke optimal. Natürlich ist das Haibike aufgrund des hohen Gewichts nicht so agil wie ein normales Fahrrad. Daran musste ich mich erst gewöhnen. Auch die höheren Geschwindigkeiten und das erhöhte Gewicht wirken sich auf einen längere Bremsweg aus. Dies sollte beim Fahren berücksichtigt werden. Im Stadtverkehr fällt mir auch immer mal wieder auf, dass viele Autofahrer die Geschwindigkeit/ Beschleunigung eines E-Bikes unterschätzen. Insgesamt muss man vorausschauender und aufmerksamer fahren. Gerade bei einer schnellen Fahrweise.

Reichweite & Laden

5 von 5

Der Akku (Kapazität 500 Wh) reicht in meinem Fall für ca. drei Tage. Ein Leistungsverlust konnte ich auch nach drei Jahren nicht feststellen. Ich bin damit auch schon längere Strecken ohne Probleme gefahren (80 bis 100 km). Es ist natürlich immer entscheidend mit welchem Unterstützungsmodi man fährt und wie kalt oder warm es draußen ist. Der Akku lässt sich einfach vom Bike abnehmen, so dass ich ihn problemlos mit dem mitgelieferten Netzteil in der Wohnung laden kann. In zwei Stunden ist der Akku dann wieder voll aufgeladen, wobei man darauf achten sollte, ihn vorher nicht komplett zu entladen.

Preis / Leistung

5 von 5

Das Fahrrad ersetzt in meinem Fall fast zu 100% das Auto, weshalb für mich der hohe Preis gerechtfertigt ist. Dafür bekommt man ein top-ausgestattetes, absolut hochwertig verarbeitetes E-Bike. Ich nutze es mittlerweile nicht nur zum Pendeln sondern auch als Sportgerät für (Ausdauer-)Trainingseinheiten. Ich realisiere das auf dem E-Bike immer mit dem Wechsel zwischen den einzelnen Unterstützungsmodi und messe parallel die Herzfrequenz mit meiner Smartwatch. Der große Vorteil gegenüber dem normalen Fahrrad ist das man auch auf wechselnden Umgebungen (Straße vs. Feldweg, flach vs. hügelig) eine ziemlich konstante Belastung und damit gleichbleibende Herzfrequenz erreichen kann.

Gesamtbewertung

4 von 5

Ich bin rundum zufrieden und werde das Bike nach Ablauf des Leasings auch für den Restwert übernehmen. Auch nach drei Jahren intensiver Nutzung wackelt oder klappert nichts. Allerdings gebe ich das Bike auch einmal im Jahr in die Inspektion. Leider muss man hier immer auf Fachhändler zurückgreifen, die „E-Bike-kompetent“ sind, d.h. nicht jeder Schrauber kann mit dem Getriebe oder dem Akku umgehen.

Bericht teilen

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben?

Dann melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.

Jetzt anmelden

Du kannst die E-Mail jederzeit abbestellen.